RELAUNCH 2.0 – gauradesh.com is under construction.

Die Geschichte der ISKCON
Ihr Gründer und ihre Tempel

Die Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein (ISKCON), auch Hare-Krishna-Bewegung genannt, ist der zeitgenössische Zweig des Jahrtausende alten Vaishnavismus, dem Ursprung des Hinduismus und Buddhismus.

ISKCON ist eine kulturelle und spirituelle Bewegung, die den Menschen die Möglichkeit bietet, das vedische Wissen kennen zu lernen, zu studieren und praktisch im Alltag anzuwenden. Gegründet wurde die ISKCON 1966 in New York von His Divine Grace A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada.

Heute umfasst die Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein weltweit mehr als 700 Zentren, Farmgemeinschaften, Schulen und Restaurants, und ihre Gemeinde zählt Millionen.

Im Alter von 69 Jahren kam A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada 1965 in einer turbulenten Schifffahrt über See nach Amerika, um die Botschaft der spirituellen und ältesten Kultur der Welt auch in den westlichen Ländern bekannt zu machen. Ein Jahr später gründete Er die ISKCON. Innerhalb von zwölf Jahren reiste Er 14 x um die ganze Welt, unter anderem auch nach Deutschland, wo es mittlerweile über 10 Zentren in allen Großstädten, sowie in kleineren Orten gibt. Aus diesem Vorhaben ist eine weltweite Bewegung mit über einhundert Zentren, einem großen Buchverlag zum Druck spiritueller Werke, Tausenden von Schülern und zahlreichen Sympathisanten entstanden.

Trotz fortgeschrittenen Alters und Mangels an anfänglicher Unterstützung gelang Srila Prabhupada das, was davor keinem in diesem Maße gelungen ist – nämlich die Lehre des Bhakti-Yoga, der reinen und persönlichen Liebe zu Gott, in der zu Atheismus und Unpersönlichkeit neigenden westlichen Gesellschaft überzeugend zu vertreten und vorzuleben.

Seine Lehren finden wir dank seiner Übersetzung der wichtigsten Sanskrit-Texte der vedischen Schriften, in über 80 Büchern und 87 Sprachen wieder. Die Hauptwerke sind die „Bhagavat Gita, wie sie ist“, das „Srimad Bhagavatam“ und das „Sri Caitanya Caritamrita“. Die Grundlehren der Bhagavat Gita sind fester Bestandteil der heutigen Yogalehrer-Ausbildungen und man findet sie auch in diversen Universitäten und Bibliotheken, denn sie ist das wichtigste ABC spirituellen Wissens.

Vedische Schriften in deutscher Sprache

Zentren

Es existieren im Moment weltweit mehr als 700 Zenteren der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein. In den meisten finden regelmäßige Bildgestaltenverehrung, systematische Predigertätigkeiten und Programme für Besucher statt, und jeder ist eingeladen, an dem Chanten der Heiligen Namen teilzunehmen oder einfach vorbeizuschauen, um sich einen Eindruck aus erster Hand zu verschaffen. Wir stellen hier kurze Informationen und Links zu einigen Zentren in Deutschland, Europa und der Welt zur Verfügung.
0
ISKCON Tempel Weltweit
0
Farmen und Öko-Dörfer
0
Bildungseinrichtungen
0
Vegetarische Hare Krishna Restaurants

Alle ISKCON Zentren weltweit auf einen Blick

Scroll to Top